Dad..

Es kostet mich sehr viel Kraft über dich schreiben zu können. Ich weiß nicht ob ich es je veröffentliche werde aber wenn ja, schick ich dir ein link weil ich will das du es liest, dad..

Denn ich will das du weißt, dass egal was du getan hast, ich dich so sehr geliebt hatte.. Du warst mein Held du warst mein Prinz und ich wollte deine Prinzessin sein. Leider merkte ich das ich nie deine Prinzessin war und nie werde. Ich bin nicht Perfekt. Aber wer ist das schon. Aber verdammt ich bin dein Fleisch dein Blut wie konntest du nur. Ich wollte doch nur das du da bist. Du musstest mich nicht Lieben es hätte gereicht das du geblieben wärst. Während meine Freunde erzählten wie sie mit ihren Dad zum Spielplatz gingen erzählte ich wie du gesagt hast das du gleich kommst und ich auf dich gewartet habe, ich warte immer noch dad. Als mir meine oma sagte das du nicht mehr kommst, hab ich sie angeschrien und ihr versucht zu erklären das du gleich kommst. Ich war erst 8. Als du mich einfach sitzen gelassen hast Dad. Mit 15 hab ich angefangen dich zu suchen. Ich fand dich nicht. Mit 16 gab mir meine Oma deine Nummer. Ich rufte dich an und du erkanntest meine stimme nicht wieder.. Es tat weh, aber es war okei ich meine es waren 7 Jahre her dad. Du sagtest ich soll nicht mehr anrufen. Ich rufte immer und immer wieder an.  Ich wollte wissen warum du uns sitzen gelassen hast uns alle. Meine Mama mein Brunder meine Schwester und mich. Mit 17 fand ich heraus wo du arbeitest. Mit 18 klingelte ich bei deiner Haustür. Eine Frau machte auf. Und da war mir klar du hattest unsere Familie ersetzt du hattest mich ersetzt dad. Aber es ist okei. Mit 18 hast du mir bei gebracht wie man tut als ob alles okei ist. Es ist schon 8 Monate her Dad. Ich stand vor deiner Tür und habe mit Deiner Frau und deinen Kindern geredet. Deine 9 Jährige Tochter sagte das du ihr Vater bist. Was bist du von mir ?


Ich habe nur eine Bitte an dich dad. Lass sie nicht in Stich. Bring ihr Fahrrad fahren bei. Lese ihr Geschichten vor. Nimm sie mit zum Park, damit sie es ihren Freunden erzählen kann. Ich konnte es nicht sie soll es wenigstens tun können.

Nimm sie in den Arm wenn sie wein. Sie braucht dich dad. Ich habe dich auch gebraucht aber du warst nicht da dad. Sei für sie da. Es soll wenigstens einen gut tun das du einfach abgehauen bist.

Dad ich werde 19. Und heute kann ich voller Stolz sagen. Ich hasse dich nicht. Denn Hass ist auch ein Gefühl. Ich fühle dir gegenüber nichts. Und Das, ist das Letzte mal das ich auf irgend einer weiße auch nur versuche Kontakt zu dir aufzunehmen. Denn ich bin kein kleines naives Mädchen mehr, ich merk es wenn ich nicht gewollt bin. Und es okei. Denn wenn du mich nicht willst gehe ich. Heute bin ich in Ausland. Ich studiere. Und vielleicht stelle ich mich nach 10 Jahren vor dich und zeige was aus mir geworden ist. Aber dann nenne ich dich nicht mehr dad. Weil, wenn du das liest hab ich mit dir abgeschlossen und du bist für mich gestorben, schon als du mich auf die stufe vor unser haus gesetzt hast und mir versprochen hast gleich zu kommen aber nie wieder kamst. Aber das ist auch okei.

Ich wünsche dir und deiner Familie, deiner wundervollen Tochter, viel Glück im Leben. Und das ist mein ernst. Wenn nicht ich, sollen wenigstens andere Glücklich sein. Ich kann nicht andere nur weil ich unglücklich bin auch wünschen das sie es sind.

Es tut mir Leid, das ich nicht Perfekt bin.

Aufwiedersehen..

Ich..

Eigentlich war mein Leben nie Perfekt aber ich war irgendwie Glücklich, ich meine jeder hat doch Probleme oder..?

Ich war Glücklich bis die Menschen den ich mein Leben anvertraut habe ihr wahres Gesicht gezeigt haben.

Heute bin ich 19 ich Lebe in Ausland und Studiere. (AM 18.09.2016 werde ich 19!)

Leider, hab ich mit meiner Vergangenheit noch nicht abgeschlossen aber ich werde mit meiner Vergangenheit abschließen und wenn mich dann irgendjemand mal nach meiner Vergangenheit fragt werde ich es mit einen Lächeln erzählen!

Und an alle die mich kennen mich verletzt haben. Es ist okei. Ich werde euch alle verzeihen.

Und ich hoffe ihr verzeiht mir falls ich euch verletzt habe tut es mir Leid.

An ALLE..

Egal wer ihr seid.. Egal was ihr seid.. Egal was ihr macht.. Und egal ob du mich kennst oder nicht..

Ich wünsche keinen von euch etwas schlechte sondern nur das beste.

Denn..


..wenn jemand schuld ist, egal was es ist. Dann bin ich das, ich bin einfach zu naiv für diese Welt gewesen. Ich habe zu viel vertraut. Ich war zu Glücklich. Ich war zu Fröhlich. Ich hatte zu viel Hoffnungen. Dass wegen haben sie es mir genommen. Alles. Mein Glück, meine Hoffnungen, mein Vertrauen und mein Lachen. Sie brachten das Kind in mir um. Ich wurde zu Früh erwachsen.

Während ich versucht habe so zu tun als wäre ich stark, wurde ich wirklich stark!

Ich bin nicht mehr das kleine Mädchen. Auch wenn ich es sein will, ich kann es nicht mehr denn es Lebt nicht mehr.

Danke, das ihr mir bei gebracht habt, was es heißt zu sterben.

Meine „Beste Freundin“..

Das ist für meine „Beste Freundin“..

Erstmal Dankeschön..

Für deine wundervollen Lügen.

Für das, dass du mich einfach in Stich gelassen hast als ich dich am meisten gebraucht habe. Das du gesagt hast du bleibst, und mich ersetzt hast. Das du mich festgehalten aber auch fallen gelassen hast.  Wir nennen sie mal Christina.


Christina und ich waren schon 6 Jahre befreunden wir waren in der selben schule. Ich war immer für sie da. Sie für mich. Ich konnte sie 24 stunden anrufen und sie mich bis.. Ein neues Mädchen in unsere Klasse kam. Innerhalb eines Monats war eine 6 Jährige Freundschaft nichts mehr wert..

Ich rufte sie an ich wurde weggedruckt. Ich bekam keine Nachrichten mehr. Es war aber okei. Ich dachte vielleicht hatte ich sie zu sehr genervt. Vielleicht hatte sie keine bock mehr auf mich es war okei. Es tat zwar weh, aber mein Stolz war grösser..

Aber als ich beschloss zur einer Uni zu gehen im Ausland, bat ich sie auf ein Letztes Gespräch, sie sagte sie wolle nicht reden. Ich hatte aber einfach zuviel zu sagen ich wollte nicht einfach so gehen das wegen wartete ich bis sie zur ihrem Klavier unterricht ging ich fing sie unterwegs ab. Als ich sie so nach 2 Monaten sah und merkte was ich tat, schmerzte alles. 6 Jahre Freundschaft waren für mich nicht einfach so zum wegwerfen, ihr tat es nicht so weh.

Also stand ich da auf der Strasse mit tränen in den Augen und sagte zur ihr das ich gehe. Sie fragte nicht wohin schaute mich an und sagte das es ihr egal war. Es war wie ein schlag in mein Gesicht.  War ich ihr wirklich so egal. Alles was ich sagen wollte, war weg nur noch pure Wut war da ich wollte sie anschreien was aus uns geworden ist warum wir nicht mehr unzertrennlich sind, aber ich konnte nicht.. Ich sagte zur ihr das ich verstanden habe. Drehte mich um und ging. Ich packte mein Koffer. Am nächsten Morgen flog ich weg. Ich hatte nämlich verstanden das ich ihr egal bin. Ich hatte verstanden das unsere Freundschaft ihr nichts bedeutet hat. ich hatte verstanden das es so leicht war menschen aus sein leben zur Löschen. Ich hatte verstanden das ich jetzt alleine klar kommen muss. Ich meldete mich nicht mehr bei ihr. Sie nicht mehr bei mir.

Ich bereue es das ich ihr nicht alles was ich gedacht habe an ihren Kopf geworfen hab. Ich bin wütend auf mich selbst, auf sie.

Und um ehrlich zu sein ist das auch ein Grund warum ich niemand mehr vertraue, ich lass niemand mehr an mich ran weil mir klar ist egal was sie sagen sie werden eh gehen!